Beinahe Sommer // Almost summer

Dass der Sommer hier gerade nachwievor pausiert hat einen winzigen Vorteil – ich habe kein schlechtes Gewissen wenn ich meine Zeit zu Hause verbringe. Die anhaltenden Unwetter der letzten Tage laden sogar geradezu dazu ein und so habe ich ein weiteres Kleid genäht – das „ich wünschte es wär’ Sommer“ Kleid, gewissermaßen. Als Basis habe ich den Schnitt Butterick B5509 aus der Making History Serie genommen. Ich hatte ihn schon vor Monaten gekauft weil ich nahezu alle Varianten dieses Sets liebe und schon lange plane sie als Kleider (und nicht wie eigentlich gedacht als Schürzen) zu nähen. Den Blumenstoff habe ich bei Alfatex gefunden und fand ihn für die Variante D, ein Empire-Kleidchen passend. Er ist sehr transparent und deswegen habe ich das komplette Kleid mit weißem Stoff gefüttert. In die Sonne stellen sollte ich mich besser trotzdem nicht aber da sie sich gerade eh rar macht ist das nicht so schlimm. Die Passform ist wirklich prima und der Schnitt ist gut konstruiert, ein bißchen überlegen musste ich lediglich wie ich aus der Schürze ein Kleid mache. Es ist wirklich einfach – ich habe die hintere Naht geschlossen und einen Reißverschluss eingenäht. Das Oberteil ist hinten offen und wird nur mit einer Schleife gebunden, was schön sommerlich luftig ist. Empirekleidchen wirken ja immer ein bißchen wie Umstandsmode und so war mir dann das fertig genähte Kleid auch noch etwas zu fad, um es graphischer und spannender zu machen habe ich noch grünes Pseudo-Veloursband appliziert. Den Saum habe ich vorne und hinten gerafft und die Raffungen mit Bändern und Schleifen verziert – ich bin so zufrieden mit der Silhouette!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Summer is still taking a break here and this has at least one advantage – I don’t have a guilty conscience when I spend my time at home. The storms that we had in the last days literally invited me to sew and so I made another dress – the „I wish it was summer“ dress, in a way. I used Butterick B5509 pattern from the Making History series as a basis. I had already bought it months ago as I love all options of this set and would like to sew all of them (albeit as dresses and not as aprons as they are meant to be). I got the flower fabric at Alfatex and decided to use it for pattern D, a cute empire-waist dress. The fabric is very transparent and therefore I lined the whole dress in white fabric. I guess I still should not stand directly in the sun but as the we don’t have much sun right now that doesn’t matter much… The fit of the dress is pretty perfect and it is cleverly constructed, I just had to think about how to transform an apron into a dress. It was actually super simple – I just closed the back seam and sewed a zipper on. The bodice is open on the back and is tied with a ribbon, which feels very airy and summery. Empire-waist dresses always remind me a bit of maternity fashion and also the finished dress looked a bit too plain for me and so I bought green pseudo-velour robbin to counteract this and to make the dress a bit more graphical. I also gathered the hem on the front and back side and added a bows – and I am so happy with the finished silhouette!

DSC05150 Kopie

DSC05122

DSC05131

DSC05137 Kopie

DSC05154

DSC05116 Kopie

Merveilleuse

Wieder zurück in Paris – leider nur gedanklich und nicht in Wirklichkeit, aber immerhin. Ich hatte ja schon von dem wirklich schönen Thierry Mugler Tailleur erzählt das ich dort gleich am ersten Tag gefunden hatte (merci an Beate für den Hinweis dass es sich um ein Tailleur handelt!) und ähnlich glücklich war ich über einen weiteren Secondhandfund, eine weiße langärmelige Spitzenbluse die mir bei Episode in die Hände fiel. Episode ist eine ziemlich große Secondhand Kette die ich auch aus Brüssel kenne, die Läden sind in der Regel riesig und übervoll. Eigentlich nicht meine Lieblingsart einzukaufen weil ich es nicht mag, mich durch Berge von Kleidung zu wühlen aber bei Episode gelingt es mir immer schon nach kurzer Zeit hübsche Dinge aus den Regalen zu ziehen. Den Hut den ich hier trage wiederum verdanke ich einer hübschen kleinen Begegnung – am Vormittag unseren dritten Tages in Paris haben wir den Marché d’Aligre und den daran angrenzenden Flohmarkt besucht, nicht wirklich um dort etwas zu finden, vor allem um die Stimmung zu geniessen. Der chaotische, belebte Markt hat uns gefallen, er wirkt tatsächlich ebenso orientalisch wie französisch und das im Überfluss angebotete frische Obst und Gemüse sieht hinreissend aus. Viele Stände des Flohmarkt waren eher etwas ärmlich und chaotisch und einige ganz interessant, unter anderem einer auf dem alte Hüte verkauft wurden. Ich hatte spaßeshalber einen Hut aufgesetzt und war sofort umringt von zwei älteren Damen die erst auf Französisch und dann auf Englisch auf mich einredeten – über die Geschichte dieser Art von Hut und wie gut er mir stehen würde. Die beiden Damen waren Passanten und gehörten nicht zum Stand (so glaube ich zumindest… :-). Derart überredet musste ich den Hut natürlich kaufen und hab ihn sofort aufgesetzt da die Sonne eh schien – außerdem passte zufällig perfekt zu den Dingen die ich sowieso anhatte.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

I am back in Paris, not in reality but at least in my thoughts. I had already written about the wonderful Thierry Mugler blazer that I had found on our first day there and I am equally happy about the white, long-sleeved lace blouse that I bought on that same day. I found it at Episode, a pretty large secondhand chain that also has stores in Brussels, their shops are usually very large and overflowing with garments. I normally dislike digging through mountains of clothes but Episode is an exception as I am usually able to find nice things like this blouse very quickly. The hat that I am wearing below is courtesy of a pretty cute encounter that we had on our third day in Paris – we paid a visit to the Marché d’Aligre and the surrounding flea market, not because we were looking for something specific but mostly to enjoy the ambience. We liked the slightly chaotic, busy market with it’s equally french and oriental charm and the heaps of fresh vegetables and fruits looked delicious. The flea market itself was cheap and humble but there were also a few interesting things, among others one women that offered old hats. I put one hat on for the fun of it and was immediately surrounded by two elderly woman that talked vividly to my first in French and then in Englisch about the history of this kind of hats and how good it suits me. These women were visitors of the market like us and not befriended with the vendor (it least I believe so…:-). I obviously had to buy the hat and put it immediately on as the sun was shining anyway – and aside from that it fitted my outfit perfectly.

DSC04871 Kopie

DSC04870

DSC04780

DSC04891 Kopie

DSC04897 Kopie Kopie

DSC04884

Parrot Playsuit

Aus unerfindlichen Gründen hing diese Kombination wochenlang halbfertig auf meiner Schneiderpuppe, erst in der letzten Woche habe ich mich dann aufraffen können und sie fertig genäht. Den wirklich süßen Papageien-Stoff hatte ich im Frühling bei Alfatex gekauft und sofort die Idee daraus ein kleines sommerliches Set nach Art eines 50er Playsuits zu machen (allerdings ohne Shorts). Da der Stoff recht durchsichtig ist musste zuerst ein Unterkleid her, für das ich altweißen, leicht elastischen Synthetik-Stoff ebenfalls bei Alfatex gekauft habe. Orientiert habe ich mich dabei vage an dem Unterkleid-Schnitt der Retro Butterick B5920 beiliegt, ihn aber sehr variiert – das Oberteil habe ich an der Taille enger gemacht und den Rock aus drei gekräuselten Bahnen genäht damit er Petticoat-haft ein bißchen Stand hat. Das Unterkleid an sich finde ich sehr niedlich, ärgere mich aber über den Stoff den ich gekauft habe, er ist zu flimmsig, empfindlich und außerdem knittert er, nicht gerade günstig für ein Unterkleid (genau genommen für kein Kleidungsstück). Ich hatte mich, da ich von elastischen Stoffen keine Ahnung habe, sogar im Laden beraten lassen aber das war leider nur mäßig erfolgreich, beim nächsten Mal werde ich am besten selber recherchieren (und ein nächsten Mal wird es geben, denn das gleiche Unterkleidchen mag ich auch in schwarz haben!). Aus dem Papageien Stoff habe ich dann einen Rock und ein Top gemacht – der Rock ist wieder ein einfacher Dirndl-Rock mit Reißverschluss und das Oberteil selbst entworfen. Allmählich habe ich den perfekten Schnitt für ein ärmelloses Oberteil für mich gefunden, weit genug um ohne Reißverschluss oder Knopfleiste bei nicht-elastischen Stoffen leicht anzuziehen zu sein und eng genug das ich darin nicht verschwinde. Ärmel- und Halsausschnitt habe ich mit schwarzem Schrägband verziert um das Schwarz des Rockbundes wieder aufzugreifen und zum Schluss noch schwarze Knöpfe zur Zierde aufgenäht. Am Wochenende habe ich mein neues Set dann zum ersten Mal getragen – bibbernd allerdings, der Sommer macht hier leider gerade Pause :-) Hoffentlich kommt die Sonne bald wieder!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

For some strange reasons I left this set unfinished for several weeks until I finally pulled myself together and finished it last week. Already in spring I had found this really cute parrot fabric at Alfatex  and promptly had the idea to make a summery, 1950s playsuit inspired set with it (minus the shorts). The fabric is quite see-through so I decided to make a slip first and bought off-white elastical synthetic fabric (also at Alfatex). I used the slip pattern that is part of Retro Butterick B5920 as a basis but changed it quite a lot – I took the waist in and made a tiered skirt because I wanted it to be more petticoat-like. I really like the slip but I am pretty disappointed by the fabric I used, it is flimsy, get’s damaged and crinkles easily, not exactly great for a undergarment (or any garment, come to speak of it). I had even asked the  salesperson for advice because I have no experiences with elastic fabrics but I guess she had no idea either, next time I will research for myself (and there will be a next time, I’d love to make a black slip next!). I used the parrot fabric to make a skirt and a top – the skirt is a simple dirndl skirt with a zipper and the top is self-drafted. I am almost completely happy with this top pattern by now – it has enough ease to be easily put on even with a non-elastic fabrics and is still fitted enough to look nice. I used black bias-binding on the armholes and the neckline to echo the skirts black waistband and added a few black buttons just for fun. I wore this for the first time last weekend and shivered a lot – unfortunately summer is taking a break here right now :-)I really hope that the sun will reappear soon!

DSC05089 Kopie2

DSC05091

DSC05093 Kopie

DSC05078 Kopie

DSC05046 Kopie