Tempel der Besinnung // Temple of reflection

Am letzten Wochenende hatte ich Lust auf einen dramatisch-romantischen Auftritt und habe mein 50er Jahre Samtkleid mit meinem selbstgenähten viktorianischen Kostümchen kombiniert. Dazu kamen eine übergroße Schleife und als Kulisse eine Ulrich Rückriem Statue am Stadtrand (hier etwas darüber zu lesen und hier ist ein witziges kleines Video). Einen  belustigend dramatischen Auftritt habe ich mir in diesem Aufzug am Wochenende auch erlaubt: am Freitag ging mein nur wenige Wochen altes iPhone nicht mehr an und so bin ich am Sonnabend  mit der Straßenbahn in den Applestore in einem Einkaufscenter am anderen Ende der Stadt gefahren. Der Fahrkartenautomat hat sich bei meinem Versuch ihn zu bedienen aufgehängt und mehrere Minuten meine EC-Karte nicht wieder herausrücken wollen, in der Straßenbahn saß ich neben in einer Bierlache und streng blickenden älteren Damen und im Einkaufszentrum angekommen wurde meine Hoffnung auf schnelle Hilfe enttäuscht – im Eingang des Geschäfts erklärte mir ein Mitarbeiter das ich erst einen Termin vereinbaren müsste weil der Laden voll sei und kein Techniker zur Verfügung stünde. In einer solchen Situation und generell wenn ich mich ungerecht behandelt fühle werde ich nun  leider nicht vorlaut oder fordernd sondern fange in der Regel an zu weinen – und bin dann also auch in dieser Szene mit Tränen in den Augen wortlos weggegangen um nicht vollends die Contenance zu verlieren. Da ich vor dem Geschäft aber verabredet war habe ich mich einige Augenblicke später wieder davor stellen und fast eine Dreiviertelstunde vor dem Laden warten müssen… in meinem exzentrischen Kostümchen und vor den Augen des Mitarbeiters. Später habe ich dann zähneknirschend online einen Termin vereinbart und habe heute dann auch das kaputte Gerät anstandslos ersetzt bekommen und musste dann (allerdings auch etwas erleichtert) noch mal sehr über die Situation und meinen Auftritt lachen…

 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

I was up for some dramatic/romantic vibes this weekend and combined my 50s velvet dress with my self-made victorian costume. I added a very large bow for good measure and used a Ulrich Rückriem sculpture at the edge of town as the backdrop (here is some information on it and this video is related and cute). I also made a very amusing and dramatic entrance this weekend myself: on friday my new iphone refused to boot and on saturday I therefore decided to take the tram to visit the apple store that is located in a mall at the other side of the city. The ticket machine that I used hung up and refused to release my ATM-card for a few minutes, in the tram I sat next to a puddle of beer and some severe looking older women and when I finally arrived I was quickly disappointed: an employee told me at the entrance that the store was very crowded and no technician available and advised me to make an appointment. In this kind of situation I sadly don’t act bold or demanding but usually just start to cry and so I left the store wordless and with very tearful eyes. But unfortunately I had agreed to meet a friend in front of the store and so I had to stay there and wait for almost 45 minutes, in my rather eccentric dress and under the eyes of said staffer. I was able to make an appointment with the genius bar later (online though) and today I finally got a new iPhone and laughed about myself and this situation a lot…

DSC03459 Kopie

DSC03453

DSC03473

DSC03527

DSC03513 Kopie

output_O7TGLH

DSC03524

DSC03490

DSC03484

12 thoughts on “Tempel der Besinnung // Temple of reflection

  1. Pingback: Fashion illustration: contrasting shapes | art fn

  2. Sehr schöne Fotos und eine sehr sympathische Geschichte. Ich rege mich bei solchen Dingen auch immer auf, zeige es allerdings nicht und grüble dann lang drüber nach.

    Liebe Grüße, Michaela

  3. oh je – die “belustigend-dramatische” situation kommt mir sehr bekannt vor. erst mit mitte 30 hatte ich genug coolness entwickelt um nicht loszuheulen. rückfälle nicht ausgeschlosssen………
    die beiden sachen übereinander ist eine schöne idee – bestimmt auch warm :-)
    bewundere deine art sich romantisch anzuziehen, wenn mein mann mich nicht immer wieder darin unterstützen würde (wenns nach im ginge – hallo sofapuppe) würde ich zwar nicht in jeans und t-shirt rumlaufen aber viel schlichter, strenger. rüstung sozusagen.
    schönes wochenende du schöne!!!!!

    • Danke schön! Ich mag schlichtere, strengere Kleidung manchmal auch sehr gerne, aber ich fühle mich eigentlich in romantischen, auffälligen Outfits immer am wohlsten. Und das obwohl ich im Grunde ziemlich schüchtern bin :-) Sofapuppe ist ein toller Vergleich übrigens, das gefällt mir sehr!

  4. DEN Ort kenne ich aber auch ;-)
    Deine Bilder sind wieder so schön (hast Du einen Fotografen an Deiner Seite?) und Dein Outfit sowieso – ganz wunderbar!

    Liebe Grüße,
    Simone

    • Ja, Du wohnst halt an einem schicken Ort :-) Außerdem gehen wir nach dem Spazierengehen immer ganz gerne in die Konditorei Brehmer… Die Photos auf meinem Blog sind entweder von meinem Freund aufgenommen oder von mir mit dem Selbstauslöser gemacht – wir sind aber beide Laien. Ich glaube wir haben im letzten Jahr viel dazugelernt und meine tolle Kamera ist auch eine große Hilfe dabei, das macht wirklich einen großen Unterschied. Liebe Grüße!

Your thoughts are welcome :-)

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s