København

Wie schon erzählt musste ich Anfang letzter Woche kurzfristig nach Kopenhagen reisen um dort beim Aufbau einer Ausstellung zu helfen und kam so dazu, meinen Geburtstag alleine in der Fremde zu feiern. Schon der Abend davor war sehr schön, meine Chefs hatten mich zum Essen eingeladen und mir den Katalog zur gerade eröffneten Charles James Ausstellung im Metropolitan Museum in New York geschenkt. Am Geburtstag selber war ich erst völlig in die Arbeit vertieft habe mich Abends aber dann davongeschlichen um mir Kopenhagen anzusehen, und was für einen warmen und zauberhaften Geburtstag mir Kopenhagen geschenkt hat! Ich bin in der Abenddämmerung am Hafen entlanggelaufen, an der an diesem Abend wirklich einsamen Meerjungfrau vorbeikommen, habe mir das menschenleere Kastell angesehen und bin schließlich durch Parks und romantische Straßen zurück in die Innenstadt spaziert, ich kann kaum in Worte fassen wie besonders und märchenhaft das war. Mange tak, København (und übrigens im gleichen Atemzug Hallo Paris, in dem ich die nächsten Tage verbringen werde) – bis bald!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

As mentioned earlier I had to travel to Copenhagen at the beginning of last week to help installing an exhibition there and I thus unexpectedly spent my birthday alone in a foreign city. The evening before my birthday was pretty nice already, my bosses had invited me for dinner and gave me the catalogue that was published on the recently opened Charles James exhibition at the Metropolitan Museum in New York as a present. On the day of my birthday I was absorbed with work but in the evening I managed to sneak out to explore the city a bit – and what a pleasant and enchanting evening Copenhagen had in store for me! I walked along the harbor at dusk, passed by the little mermaid that was truly lonely and not surrounded by people this evening, visited the equally deserted Kastellet and finally walked through parks and romantic streets back to the hotel – it’s hard for me to put into words how magical and special that evening was for me. Mange tak, København (and also hello to Paris, where I will spend the next few days) – see you soon!

DSC04638 Kopie

DSC04608

DSC04618

DSC04629 Kopie

DSC04626

DSC04621

DSC04625

DSC04645

DSC04652

DSC04649

DSC04657

4 thoughts on “København

  1. hatte ich schon gratuliert? also: ALLES LIEBE ZUM GEBURTSTAG!
    nicht dass du ein schrecklich romantisches mädchen bist ;-) schöne bilder, kann mir sehr gut vorstellen wie es war im abendlicht durch diese schöne stadt zu strolchen. im feenrock und märchencape….. herr andersen hätte sich glatt in dich verliebt!
    gruss&kuss

  2. Alles Gute zum Geburtstag nachträglich! Freut mich sehr, dass du einen so schönen Tag hattest, manchmal passt einfach alles :-) (an meinem Geburtstag in Lyon war das einzig gute der Gratis-Kaffee nach dem Mittag, dabei wusste der Restaurant-Besitzer gar nichts von meinem Geburtstag).
    Und Kopenhagen scheint eine wirklich schöne Stadt zu sein, muss ich unbedingt auch mal hin.
    lg ette

  3. Pingback: Der Mai….vorbei! -Ein Monatsrückblick | nadelbernds*nähkästchen

Your thoughts are welcome :-)

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s